Beiratsgründung zur Vorbereitung einer Fachtagung in Berlin

Am 6.11.2013 wurde von der AG „Wohnunglose und obdachlose Frauen in Berlin“ ein Beirat aus Politik, Gesundheit und Soziales zur Vorbereitung einer Fachtagung gegründet.

Problembeschreibung und Handlungsbedarf

Eva-Maria Heise, Britta Köppen und Martina Krägeloh beschreiben die zunehmende Wohnungslosigkeit/Obdachlosigkeit von Frauen in Berlin sowie die dramatische Versorgungssituation einer Zielgruppe, die an der Schnittstelle zwischen Wohnungslosenhilfe (WL) und Psychiatrie (P) oft nicht bedarfsgerecht versorgt werden kann. Problembereiche liegen dabei im Sozialen wie auch Gesundheitsbereich der Hauptstadt (u.a. zu geringe Platzzahlen in Obdächer, Eingliederungshilfen etc.; Verkürzung der Liegezeiten in der Psychiatrie vs. Verlust des Obdachplatzes wenn stationäre Entgiftung/Therapie; wenig Fluktuation in Einrichtungen der WL bzw. begrenzte Kapazitäten auf Stationen (P). Betroffene Frauen zeigen zu einem hohen Prozentsatz psychische Auffälligkeiten bis chronisch verlaufende psychiatrische Erkrankungen (v.a. Posttraumatische Belastungsstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Psychosen, Angststörungen, Suchtverhalten bzw. Doppeldiagnosen, Suizidalität). Weiterhin erfolgt ein Rückblick auf die Bemühungen, Vorträge auf Landes- und Bundesebene sowie politischen Aktivitäten der Einrichtungen.

(siehe hierzu „AG Wohnungslose Frauen in Berlin“)

Es soll eine Fachtagung (FT) im Jahre 2015 stattfinden. Die Situation wohnungsloser/obdachloser Frauen in Berlin verschärft sich zunehmend. Besonders skandalös sind die spärlichst ausgestatteten niedrigschwelligen Angebots- und Hilfestrukturen (zu wenig Plätze/Anlaufstellen, extrem knappes sozialpädagogisches Personal, kaum interdisziplinäre Ansätze/Teams) sowie fehlende bzw. ungenügende Kooperation (thematisch, statistisch, inhaltlich) zwischen allen beteiligten/zuständigen Stellen, die im Bereich der WL oder P mit weiblicher Wohnungslosigkeit/Obdachlosigkeit zu tun haben. Auch das Problembewusstsein dafür, dass die Obdachlosigkeit von Frauen andere Ursachen, andere Verläufe und Bedingungen als die von männlichen Wohnungslosen/Obdachlosen hat, ist noch nicht überall vorhanden. Die Fachtagung soll dazu beitragen, dass eine bessere und zielorientierte Kooperation zwischen den handelnden Ebenen hergestellt werden kann. In der heutigen Beiratsbesprechung soll geklärt werden:

  1. welche Kooperationspartner für die Vorbereitung der Fachtagung gewonnen werden sollen
  2. welcher organisatorische Rahmen (Dauer, Termin, Finanzierung, usw.) angedacht wird.

In der Diskussion wurde herausgearbeitet, dass es notwendig ist, im Vorfeld in diesem Jahr am 18.6.2014 ein Fachgespräch stattfinden zu lassen. Ziel des Fachgesprächs soll es sein: In Berlin ein Problembewusstsein für die Lage dieser Zielgruppe zu wecken bzw. zu stärken, das wechselseitiges Kennenlernen und bessere Kooperation der Träger. Es sollen Ergebnisse und Impulse für den Fachtag erzielt und das gemeinsame politische Vorgehen festgelegt werden, so dass wir mit dem FT 2015 ein veränderungsfähiges Vorhaben in Berlin starten können.

Beirat „Beiratsmitfrauen neu

Merke den permalink.

Comments are closed.