Tagung: Frauen – Dienstmädchen der Nation?!?: Die Zukunft des sozialen Dienstleistungssektors – ein europäischer Vergleich

Einerseits herrscht in Deutschland ein Pflege- und Betreuungsnotstand. Andererseits suchen Millionen eine Anstellung. Eine staatlich geförderte Ausweitung des sozialen Dienstleistungssektors würde unsere Familien – vor allem Frauen – entlasten und Millionen – vor allem Frauen – einen Arbeitsplatz bescheren. Ist diese sozial- und arbeitsmarktpolitische Idee nur ein unrealistischer Wunschtraum?

Die Tagung bot Argumente, weshalb eine qualitätsgesicherte Ausweitung des familienbezogenen Dienstleistungssektors volkswirtschaftlich rentabel ist. Außerdem wurden unterschiedliche gesellschaftspolitische Dimensionen des modernen Wohlfahrtstaates erörtert und die sozial- und arbeitsmarktpolitischen Konsequenzen aus der EU Dienstleistungsrichtlinie diskutiert.

Referentinnen:

  • Dr. Christine Bergmann (Bundesministerin a. D., Ombudsfrau in der „Hartz-Kommission“ der Bundesregierung)
  • Mechthild Rawert (MdB, Gesundheitsausschuss und Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages)
  • Dr. Katharina Spiess (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin)
  • Mechtild Jansen (Publizistin, Berlin)
  • Moderation: Dr. Pia Kaiser (Überparteiliche Fraueninitiative, Berlin)
Merke den permalink.

Comments are closed.